Uwe Jordan stellt den Roman „Evangelio“ von Feridun Zaimoglu vor, ein Roman über Martin Luther, von Macht und Ohnmacht des Glaubens.

Erstellt: Montag, 12. März 2018 Zuletzt aktualisiert: Montag, 12. März 2018 Geschrieben von Martin Schmidt

Neues Meisterwerk zu Martin Luther

Uwe Jordan im Februar 2018 beim Hoyerswerdaer Kunstverein Am Donnerstag, dem 22. März 2018, um 17 Uhr stellt Uwe Jordan den Roman „Evangelio“ im Schloss Hoyerswerda vor. Dessen Autor Feridun Zaimoglu wurde 1964 in der Türkei geboren, kam mit seinen Eltern 1965 nach Deutschland, wuchs in Berlin und München auf, studierte Medizin und Kunst, seit 1985 wohnt er in Kiel. Zaimoglu ist Mitglied des PEN Zentrums Deutschlands und der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Als Journalist schreibt für Die Zeit, Die Welt und den Tagesspiegel. Im Jahr 1995 erschien sein erstes und 2017 „Evangelio“ sein 21. Buch. Zudem schuf er 11 Theaterstücke, die in den Städten Frankfurt M.; Bremen; Kiel; München; Berlin; Düsseldorf erfolgreich uraufgeführt wurden. Im Roman „Evangelio“ lässt Feridun Zaimoglu Luthers streng katholischen Knecht Burkhard vom Leben 1521/22 auf der Wartburg berichten. Der Autor schafft damit Distanz zum Geschehen und regt eigenes Nachdenken an. Ein spannender Text zu einer aufregenden Zeit. Im Tagesspiegel schreibt Gerrit Bartels: “..Zaimuglo (gelingt) gleichermaßen Sittenbild und eindrückliches Luther-Porträt.“ Diesem Anliegen folgt Uwe Jordan bei seiner Lesung dieses faszinierenden Textes und regt an, über eine Zeit geistigen Umbruchs machzudenken. Die Literatur-Kritik schreibt: “Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum, dramatischer Zuspitzung, erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einem Zeitenumbruch, von der Macht und Ohnmacht des Glaubens.“ Der Hoyerswerdaer Kunstverein heißt alle Literaturfreunde zum Gespräch herzlich willkommen. Martin Schmidt

Zugriffe: 99