Abschied vom Heinz-Dieter Tempel

Erstellt: Samstag, 27. Februar 2021 Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 28. Februar 2021 Geschrieben von Martin Schmidt, Christine Neudeck

Abschied vom Heinz-Dieter Tempel

Heinz-Dieter Tempel Seit der Mitte des vorigen Jahrhunderts gestaltete und besuchte der Facharzt für Lungenheilkunde Heinz-Dieter Tempel gemeinsam mit Mitgliedern, Partnern und Gästen des Hoyerswerdaer Kunstvereins Gespräche zu Literatur und Kunst. Seine Kenntnisse beider Lausitzen, deren Geschichte, Kunst und Literatur fanden – sowohl bei seinen deutschen, als auch bei seinen sorbischen Gesprächspartnern - ein lebhaftes Echo. Geboren am 15. November 1938 in Klein Biesnitz bei Görlitz (Oberlausitz) besuchte er das Gymnasium in Niesky. Während eines Praktikums bei der Deutschen Reichsbahn verunglückte er und verlor ein Bein. Seine Freunde, seine Partnerin Ingrid und seine Familie vermittelten ihm immer neuen Lebensmut.
Nach seiner Heilung durfte Dieter Tempel an der Friedrich-Schiller- Universität Jena erfolgreich Medizin studieren. Auch die evangelischen Kirch-Gemeinden waren ihm seither eine geistige Heimat. Viele Zeit- und Fachgenossen schätzten ihn wegen seines umfangreichen Wissens und seines Eifers, stets neues Wissen zu gewinnen und seine Kenntnisse auf vielen Fachgebieten zu erweitern. Er bemühte sich um neu erschienene Bücher und regte stets den Gedankenaustausch an. Heinz-Dieter Tempel liebte das Gespräch. Die Mitglieder und Freunde des Hoyerswerdaer Kunstvereins werden sein Andenken in Ehren bewahren und ihn vermissen.
Martin Schmidt und der Vorstand des Hoyerswerdaer Kunstvereins

 

Erinnern an Heinz-Dieter Tempel 

Vielfältige Erinnerungen an Heinz-Dieter Tempel sind mit dem Hoyerswerdaer Kunstvereins verbunden. Wie erinnern uns an die Gespräche über „Sachsens Glanz und Preußens Gloria“, in denen er sich als tiefgründiger Kenner der Geschichte Sachsens und Preußens erwies, ganz besonders an sein umfangreiches Wissen über die Geschichte der Stadt Dresden, auch im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter im Land Sachsen. In der Geschichte der Stadt Görlitz und der Oberlausitz war er ebenso bewandert wie in der klassischen Musik und im Werk Goethes. Wir erinnern uns an Vorträge, die er gemeinsam mit Ingrid Tempel hielt, über Albert Schweitzer oder über George Bähr und die Frauenkirche.
Auch an viele Stunden in geselliger Runde, im Kreis mit seiner Familie und bei Exkursionen zu den Stätten der Kultur werden wir gern zurückdenken.

Ingrid und Heinz-Dieter Tempel berichten über Albert Schweitzer beim Hoyerswerdaer Kunstverein. George Bähr und die Frauenkirche in Dresden, Thema eines Vortrages von Ingrid und Heinz-Dieter Tempel beim Hoyerswerdaer Kunstverein. Gesellige Runde des Hoyerswerdaer Kunstvereins mit Heinz-Dieter Tempel zu seinem 80. Geburtstag. Freundeskreis des Hoyerswerdaer Kunstvereins Heinz- Dieter Tempel besucht einen Vortrag über Goethe im September 2020 beim Hoyerswerdaer Kunstverein. (Leider ist das Foto nicht ganz gelungen.)

 

 

 

 

   

 

 

 

Zugriffe: 475