Friedrich Press, ein vielseitiger Künstler. Vortrag von Erich Busse, Dresden.

Erstellt: Freitag, 03. September 2021 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 24. September 2021 Geschrieben von Christine Neudeck

Friedrich Press, ein vielseitiger Künstler. Vortrag von Erich Busse, Dresden.

Wir laden Sie ein zum Donnerstag, am 16. September 2021,19:00 Uhr, ins Schloss Hoyerswerda, Schlosssaal .

Pietá von Friedrich Press in der Kathedrale in Dresden Friedrich Press wurde am 7. September 1904 in Aschebach, Westfalen, geboren. Er lernte Holz- und Steinbildhauer und arbeitete frühzeitig freischaffend. Er studierte in Dortmund und Berlin-Charlottenburg und danach an der Kunstakademie in Dresden bei Georg Wrba. In der Zeit des Nationalsozialismus galten seine Werke als entartet.
1946 kehrte Friedrich Press aus der Kriegsgefangenschaft in das zerstörte Dresden zurück. Von nun an arbeitete er vorrangig als Kirchenraumgestalter und schuf sakrale Kunst.
Er gestaltete Kirchen in der DDR und in der Bundesrepublik. In Dresden ist in der Kathedrale, der ehemaligen Hofkirche, seine Pietá aus weißem Meißner Porzellan zu bewundern, ein beeindruckendes Werk in künstlerischer Hinsicht und als handwerkliche Glanzleistung der Porzellanmanufaktur Meißen. Es war sein Markenzeichen, dass er bei der Auswahl der Materialien für seine Kunstwerke immer auf typische einheimische Stoffe am Standort der Kirchen zurückgriff. Leider ist sein Name hierzulande nur wenig bekannt und das zu Unrecht.
Von all dem wird zu hören sein und von den Höhen und Tiefen in seinem Leben.
Am 5. Februar 1990 starb Friedrich Press in Dresden. Sein Grabmal auf dem Loschwitzer Friedhof hat er selbst geschaffen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Christine Neudeck

Zugriffe: 87