"Der schwarze Obelisk" von Erich Maria Remarque, es liest Uwe Jordan

Erstellt: Dienstag, 25. August 2020 Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 25. August 2020 Geschrieben von Christine Neudeck

"Der schwarze Obelisk"

Uwe Jordan begeistert mit seinen Lesungen seit Jahren ein interessiertes Publikum beim Hoyerswerdaer Kunstverein. Am Donnerstag, dem 03.09.2020 um 19 Uhr, Schloss Hoyerswerda/Kuntsverein stellt Uwe Jordan den spannenden Roman des Schriftstellers Erich Maria Remarque (1890-1970) vor. Der Schriftsteller Erich Maria Remarque zählt zu den bekanntesten Autoren des 20. Jahrhunderts. Seine ersten Bücher erschienen nach dem 1. Weltkrieg mit "Im Westen nichts Neues", erschienen 1928 und wurde ein Welterfolg. Wie auch die folgenden Werke "Der Weg zurück" (1931); "Arc de Triomphe" (1946) und "Der schwarze Obelisk" (1956) sind weitere Erfolge. Seine Vorbilder waren die Schriftsteller Jack London, Knut Hamsun und Ernst Hemingway. Remarque bereiste die Balkanländer, Italien, die Türkei, seit 1931 lebte er in der Schweiz und in der USA. Er war ein ruhelos Wandernder, dem wir dennoch zahlreiche Bücher verdanken, zumal er den Gedankenaustausch mit vielen bekannten Künstlern seiner Zeit pflegt. In Osnabrück geboren, wurde er nach 1930 von den Nationalsozialisten verfolgt, da er deren Weltanschauung ablehnte.
Uwe Jordan wird den Roman "Der schwarze Obelisk" vorstellen, der das Schicksal haltsuchender Jugendlicher in jener Zeit schildert und viel Anklang bis heute findet. Mit freundlichen Grüßen Martin Schmidt

 

Zugriffe: 308