Erich Busse, Dresden, erinnert an den Schriftsteller und Theologen Jochen Klepper

Erstellt: Samstag, 04. Juli 2020 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 08. Juli 2020 Geschrieben von Kunstverein

Liebe Freunde und Mitglieder des Hoyerswedaer Kunstvereins,

Gedenkstein im Jochen-Klepper-Park in Höhe der Gurlittstraße an der Sembritzkystraße in Berlin-Südende am Donnerstag, dem 23.Juli 2020, 19:00 Uhr, erinnert Erich Busse, Dresden, im Schloss Hoyerswerda an den Dichter Jochen Klepper (1903-1943).
Er war Theologe, Journalist und Schriftstdeller. 1943 beging er mit seiner Familie Selbstmord. Viele seiner Gedichte wurden vertont und sind heute Bestandteil der Gesangbücher der evangelichen und der katholischen Kirche. Die Nacht ist vorgedrungen ist ein Lied zum Advent aus dem Jahr 1937.

Die Nacht ist vorgedrungen,
der Tag ist nicht mehr fern!
So sei nun Lob gesungen
dem hellen Morgenstern!
Auch wer zur Nacht geweinet,
der stimme froh mit ein.
Der Morgenstern bescheinet
auch deine Angst und Pein.

Als Schriftsteller wurde Jochen Klepper durch viele Bücher bekant:

Der Kahn der fröhlichen Leute ist eine DEFA-Komödie (1950) von Hans Heinrich nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Jochen Klepper aus dem Jahr 1932.
Der Vater. Roman des Soldatenkönigs
Das ewige Haus. Geschichte der Katharina von Bora
Erzählungen, Aufsätze, Gedichte

Alle, die Freude an Literatur haben, sind herzlich eingeladen. Martin Schmidt

 

Zugriffe: 282