Vernissage zur Ausstellung von Aquarellen und Ölbildern von Prof. Gerhart Lampa (1940-2010)

Erstellt: Mittwoch, 25. September 2019 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 25. September 2019 Geschrieben von Martin Schmidt

Landschaftliche Wandlungen der Lausitz - Prof. Gerhart Lampa - Aquarelle und Ölbilder

Vernissage zur Ausstellung im Lausitzer Seenlandklinikum am Montag, dem 7. Oktober 2019, 17:00 Uhr.

Professor Gerhart Lampa (1940-2010) während einer Ausstellungseröffnung seiner Bilder 2008 im Schloss Hoyerswwerda Der Maler und Grafiker, Prof. Gerhart Lampa (1940-2010) begann nach seiner Berufsausbildung als Lithograf und neben seiner Tätigkeit als Gebrauchswerber und begann mit künstlerischen Arbeiten. Von 1960-1963 arbeitete er als Autokranfahrer in Schwarze Pumpe. Dort lernte er die Schriftstellerin Brigitte Reimann kennen und arbeitete mit den Malern Dieter Dressler und Kurt Sieger zusammen. Von 1971-1980 leitete er das Kreismuseum Senftenberg, studierte an der Humboldtuniversität Berlin und folgte seiner Liebe zur Malerei. In den Folgejahren war er freischaffend tätig und als Malsaalvorstand am Theater Senftenberg und als Professor an der Fachholschule Senftenberg. Gerhart Lampa widmete sich mit seinen Bildern den Veränderungen der Lausitz durch die Tagebaue. Beide Tätigkeiten bestimmten sein Leben, in seinen Bildern hinterfragt er das Für und Wider der Braunkohlenindustrie in der Lausitz.
Der Maler bevorzugte die warmen ruhigen Farbklänge der Kippen, der engen Gassen seiner Kleinstadt und deren Bewohner. Alle Kunstinteressierten sind herzlich eingeladen. Martin Schmidt

Zugriffe: 563