Matinee in der Energiefabrik Knappenrode mit Texten von Theodor Fontane

Erstellt: Freitag, 30. August 2019 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 30. August 2019 Geschrieben von Martin Schmidt

Ein Apotheker, der mit Worten verzaubert

Fontane-Haus in Schiffmühle bei Bad Freienwalde. Hier lebte der Vater Theodor Fontanes von 1855 bis 1867. Die Beschreibung des Hauses ist bei Fontane in "Kinderjahre" nachzulesen. Am Sonntag, dem 08.09. 2019, um 11 Uhr stellt der Hoyerswerdaer Kunstverein im Sächsischen Industriemuseum Energiefabrik Knappenrode Texte von Theodor Fontane zum Thema „Beobachten und Schlüsse ziehen, das ist meine Wonne“ mit einer literarisch-musikalische Matinee vor. Angela Potowski, und Helene Schmidt lesen aus Briefen und Tagebüchern des Dichters Theodor Fontane. Seinen Briefwechsel mit seinen Eltern, mit Gesprächspartner, wie Theodor Storm und Mitglieder des Berliner Dichter-Kreises und an seine Braut stellen sie vor. Der Schöpfer zahlreicher anregender, auch heute noch fesselnder Novellen und bewegender Poeme berichtet aus Berlin, von seinem mehrjährigen Aufenthalt als Journalist in England und vom Entstehen seiner Bücher. Novellen und Erzählungen gibt Einblick in seine Zeit und in sein Leben und seine Zeit. Er lässt in sein Herz schauen. Wer könnte auch den „Herrn von Ribbeck zu Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand…“ vergessen? Martin Schmidt

 

Zugriffe: 593