Als Hoyerswerda noch klein war: Geschichten von Elsbeth Zschiedrich, vorgestellt vom Hoyerswerdaer Kunstverein

Erstellt: Mittwoch, 30. Mai 2018 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 30. Mai 2018 Geschrieben von Martin Schmidt

Als Hoyerswerda noch klein war…

Hoyerswerda 1912 Quelle: Hoyerswerda - Ein Streifzug durch die Vergangenheit, 1991 Am Sonntag, dem 03. Juni 2018, ab 14 Uhr stellt der Kunstverein beim Fest der Jugendfarm, Schlossplatz 5, sein neues Programm „Als Hoyerswerda noch klein war…“ - Geschichten von 1885 -1900, erzählt von Elsbeth Zschiedrich - vor. Angela Potowski und Helene Schmidt lesen aus den Erinnerungen von Elsbeth Zschiedrich, der Tochter des Hoyerswerdaer Mühlenbesitzers und zeitweiligem Vertreter der Bürgerschaft der Stadt Hoyerswerda. Die Geschichten erzählen von Kindheit und Jugend, von Schule, dem ländlichen Leben in der Stadt, von Originalen unter dem Mitbürgern der kleinen Stadt, Festen und seltsamen Ereignissen. Es werden die Jahre vor 1900 lebendig, wie sie eine aufmerksame, erzählfreudige Mitbürgerin erlebte, festhielt und selbst erzählte. Der Hoyerswerdaer Kunstverein veröffentlichte die Texte, die ihm Johann Kasper anvertraute, im Jahr 1992 in seinem Heimatbuch „Hoyerswerda - Geschichte und Geschichten in Dörfern und Städten“. Es bereitet Vergnügen, diese Erinnerungen heute zu hören. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Martin Schmidt

Zugriffe: 65