Die Brigitte Reimann-Begegnungsstätte in Hoyerswerda lädt ein

Erstellt: Sonntag, 06. Dezember 2015 Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 06. Dezember 2015 Geschrieben von Martin Schmidt

Die Brigitte Reimann-Begegnungsstätte lädt ein

Ein Reimann-Spaziergang mit einem Besuch der Begegnungsstätte wird zunehmend auch von Bürgern der Stadt genutzt, um Ehrentage festlich zu begehen. Seit ihrer Gründung vor mehr als einem Jahrzehnt entwickelte sich die Brigitte-Reimann-Begegnungs-Stätte im WK I zunehmend zu einem Treffpunkt für Gespräche zu Literatur, Zeitgeschichte, über Hoyerswerda, zu Geschichte und Zukunft der Stadt . Darin folgen die Gründer - der Hoyerswerdaer Kunstverein e.V., die Wohnungsgesellschaft, der damalige Oberbürgermeister Horst-Dieter Brähmig und der Ideengeber Sewan Latchinian – dem Anliegen der Schriftstellerin, die in ihrem Roman “Franziska Linkerhand“ das Ringen einer jungen Frau um das Schaffen einer lebenswerten Stadt auch in industrieller Bauweise beschrieb. Zu Recht wird die Neustadt von Hoyerswerda „Stadt der Franziska Linkerhand“ genannt. Architekten, Städtebauer und –planer geben sich gelegentlich die Klinke in die Hand, Forscher, die kommunales Leben erkunden und gestalten wollen, Historiker der Stadt-, Regional- und Literaturgeschichte kehren ein , Freunde der Literatur und der Autorin. Museologen, die die Authentizität des Ortes lockt ,und immer wieder Studenten mit und ohne ihre Lehrer. Sie kommen aus allen deutschen Ländern, aus den europäischen Nachbarvölkern; aber auch aus Skandinavien, aus Kanada, USA und anderen Erdteilen. Da derzeit der Roman in den slawischen Sprachen, in Italienisch, Französisch und Anfang nächsten Jahres in Spanisch vorliegt, wird das Interesse steigen. Stil, Erzähleise, Inhalt und das leidenschaftliche Ringen der Autorin um Erkenntnis und Mitgestaltung junger Leute sind zu allen Zeiten faszinierend. Oft finden die Gespräche kein Ende, das Staunen über den Freimut der Autorin, über ihren Konflikt reichen Lebensweg und über das frühe bittere Ende hält an und lockt immer wieder Interessierte in unsere Stadt. Der Kunstverein wird dieses Jahr mit drei Veranstaltungen im Begegnungszentrum beenden: Am 11.,14. und 15, Dezember 2015. Zwischen Weihnachten und Neujahr stehen Gesprächspartner nach vorherigem Anruf 03571 412016 zur Verfügung. Martin Schmidt

Zugriffe: 1700