3. Reimann-Wettbewerb für junge Menschen - Teilnahmevorgaben

Erstellt: Freitag, 21. Juni 2013 Zuletzt aktualisiert: Samstag, 12. Juli 2014 Geschrieben von Mirko Kolodziej und Kunstverein

Literarische Impulse - der III. Brigitte-Reimann-Wettbewerb für junge Leute

Eröffnungsveranstaltung zum Reimann-Wettbewerb im Schloss Hoyerswerda an 19.06.2013 Hoyerswerda. "Also mich hat das schon zur Teilnahme angeregt", befand am Mittwoch im Schloss Stephanie Kerk. Die Neuntklässlerin der Neustadt-Mittelschule und ihre Klassenkameradin Maxine Reps waren Gäste der offiziellen Eröffnung des "3. Brigitte-Reimann-Wettbewerbs für Junge Menschen". Der Kunstverein will 14- bis 20-Jährige damit dazu bewegen, sich künstlerisch auszudrücken. Wobei bezüglich des Alters das Verdikt von Vereins-Chef Martin Schmidt gilt: "Das ist eher ein Rahmen. Damit sind wir nicht so streng."
Der Verein hat gezielt die Hoyerswerdaer Gymnasien und Mittelschulen angesprochen, um hier Wettbewerbsteilnehmer zu finden. Grundsätzlich ist er allerdings offen für alle jungen Leute, die bis Mitte November eine Arbeit zu einem der drei gestellten Themen abliefern. Ideengeber dafür sind drei Tagebuch-Eintragungen der Autorin Brigitte Reimann aus ihren Hoyerswerdaer Jahren (1960 bis 1968), verbunden mit jeweils einer konkreten Arbeitsaufgabe. Es geht erstens um die Formulierung eines Tagebucheintrags oder eines Monologs, der sich mit einer "starken Persönlichkeit" befassen soll. Zweitens können Wettbewerbsteilnehmer einen Dialog oder ein Gedicht zum Thema "Ein einwandfreies Lebens" formulieren. Und drittens steht die Möglichkeit offen, ein Bild, eine Collage oder auch eine Plastik zu gestalten; und zwar zu Brigitte Reimanns visionärem Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, Stefan Skora, hält die Eröffnungsrede. Satz vom 24. Februar 1963: "Hier wird ein Werk, eine Stadt gebaut, und in fünfzig Jahren, wenn's hoch kommt, ist hier eine Seenplatte."
Martin Schmidt wies in seiner launigen Eröffnungsrede darauf hin, dass der Impuls für die Arbeiten ein historischer ist. Die Zeit Brigitte Reimanns, meinte er an die Schülerinnen und Schüler gewandt, "die ist ja für Sie so ungefähr Steinzeit." Die Lehrerin, die neben Maxine und Stephanie saß, bestätigte das mit den Worten: "Wir stellen immer wieder fest, dass unsere Schüler darüber gar nicht Bescheid wissen." Zumindest an der Mittelschule "Am Planetarium" sollte sich das in den nächsten Wochen und Monaten ändern. Brigitte Reimann, ihre Zeit und ihre Werke werden hier nämlich einen Schwerpunkt bilden.
Die Arbeiten, die Maxine, Stephanie und andere dann schließlich zum Wettbewerb abliefern, werden in halb Deutschland herum geschickt werden. Denn die Jury besteht aus Künstlern und Autoren, die etwa in Frankfurt am Main, Berlin oder Dresden zu Hause sind. Und wer weiß, vielleicht endet die Sache ja für den einen oder anderen Teilnehmer so wie bei Brigitte Reimann. Martin Schmidt, der sie persönlich kannte, berichtete jedenfalls, die spätere Autorin sei schon in jungen Jahren schriftstellerisch tätig geworden. "Sie starten jetzt also im richtigen Alter, um später bekannt zu werden", prophezeite der Kunstvereins-Chef den jungen Leuten.
Arbeiten können bis zum 11. November in der Brigitte-Reimann-Begegnungsstätte (Brigitte-Reimann-Straße 8) abgegeben werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.kunstverein-hoyerswerda.de
Mit freundlicher Genehmigung von Sächsische Zeitung, Hoyerswerdaer Tageblatt. 

Ein kleiner Ausschnitt aus der Veranstaltung und die Themen für den Wettbewerb sind in dem Video des Kunstvereins zu sehen.  

„Von Tag zu Tag wächst meine Sehnsucht nach einem Menschen, der mich versteht…“ B.–Reimann-Wettbewerb
Diesem Motto folgt der 3. B. Reimann-Wettbewerb für junge Menschen, den der Hoyerswerdaer Kunstverein in diesem Jahr ausrief. Unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Skora sind jungen Mitbürger zwischen 14- 21 Jahren, die sich schriftstellerisch oder künstlerisch gestalterisch äußern wollen, ihre Vorstellungen in Form von Prosatexten, Gedichten, Zeichnungen, Bildern usw. einzureichen. Die Initiatoren folgen dem Anliegen, die Stimmen der jungen Generation hören und sehen zu lassen, deren Fragen, Vorschläge, Einwände und Zweifel aufzunehmen und möglichst ins Gespräch zu bringen. Der Wettbewerbsaufruf gliedert sich einerseits nach den Altersgruppen 14-16 Jahre und 17-20 Jahre, andererseits in drei Themen, denen jeweils ein Zitat Brigitte Reimanns dem Gesamtmotto entsprechend zugrunde liegt. Als erstes soll eine ‚starke Persönlichkeit‘ erdacht oder eine Begegnung mit einer solchen geschildert werden. Zweitens wird gefragt, wie sich junge Leute ein ‚einwandfreies Leben‘ vorstellen. Drittens können die Wettbewerbsteilnehmer schildern, wie sie „Hoyerswerda in 50 Jahren‘ sehen. Dann werden sie oder ihre Generation selbst für das kommunale Leben verantwortlich sein. Eine unabhängige Fach-Jury aus verschiedenen Städten Deutschlands wird dem Schirmherrn und dem Vereinsvorstand von ihnen erwählte Preisträger zur Auszeichnung vorschlagen, die wertvolle Preise erhalten. Jedem Teilnehmer wird das Teilnehmen offiziell bestätigt. Alle Beiträge werden im Mai nächsten Jahres im LausitzCenter ausgestellt und vom Kunstverein veröffentlicht. Die Unterlagen zum Wettbewerbs sind beim Kunstverein und in der B. Reimann-Begegnungsstätte (B.Reimann-Str.8) erhältlich. Dort können auch bis Ende November 2013 die Wettbewerbs-Beiträge abgegeben werden, in Papierform oder online. Die Preisvergabe erfolgt im Frühjahr 2014. Der Kunstverein und der Schirmherr wünschen allen Teilnehmern viel Vergnügen beim Erarbeiten und beim Ausgestalten eigener Ideen. Martin Schmidt

Zugriffe: 1682