Erinnerung an den Schriftsteller Fred Wander

Erstellt: Freitag, 13. Januar 2017 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 13. Januar 2017 Geschrieben von Martin Schmidt

Erinnerung an den Schriftsteller Fred Wander

Fred Wander mit seiner Frau Maxie in Hoyerswerda, 1972 Sein Herz im Terror bewahren: 100. Geburtstag des Schriftstellers Fred Wander „Ich male lieber Menschen als Kathedralen, weil in den Augen der Menschen etwas ist, was in den Kathedralen nicht ist“, zitierte der österreichische Schriftsteller Fred Wander 1972 in einem Hoyerswerdaer Gästebuch den Maler Vincent van Gogh. Dieser Haltung blieb er bei seinen zahlreichen Besuchen des Freundeskreises der Künste und Literatur, dem heutigen Kunstverein treu. Im Mittelpunkt stand sein kurz vorher erschienenes Buch „Der siebte Brunnen“. Darin erzählt der Autor von seinen Leiden und Schrecken als 22jähriger während seiner sechsjährigen Haft im KZ Buchenwald. Ein erschütternd zu lesendes Buch. Die offenen Augen für den Anderen neben sich bewahrte er sich sein Werben für Mitmenschlichkeit. Er stellte seine Bücher, seine Theaterstücke und erzählte aus seinem Leben. Am 5. Januar 2017 wäre der 100. Geburtstag von Fred Wander gewesen. Er starb 2006. Seine Freunde in unserer Stadt erinnern sich dankbar an die Begegnungen. 

 

 

Zugriffe: 126