Erinnern an Brigitte Reimann und Siegfried Pitschmann am 56. Todestag von Brigitte Reimann

Erstellt: Freitag, 01. Februar 2019 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 01. Februar 2019 Geschrieben von Martin Schmidt

Erinnern an Brigitte Reimann 

Illustration von Werner Klemke zum Decamerone, dass Siegfried Pitschmann Brigitte Reimann zum Hochzeitstag am 10. Februar 1959 schenkte. Am Mittwoch, dem 20.02.2019, um 18 Uhr, stellen Angela Potowski und Helene Schmidt in der Brigitte Reimann-Begegnungsstätte Hoyerswerda, B. Reimann-Str. 8, das Hörspiel „Sieben Scheffel Salz“ vor. Brigitte Reimann und Siegfried Pitschmann schufen das Hörspiel 1961 in Hoyerswerda. Die beiden damals 30 Jahre jungen Schriftsteller waren 1960 im WK I eingezogen und erlebten die Atmosphäre der Großbaustelle Schwarze Pumpe und die der Neustadt von Hoyerswerda, deren Bau vier Jahre vorher begann. Sie arbeiteten jeder Woche einen Tag im entstehenden Kombinat – Brigitte in einer Brigade in der Werkstatt und Siegfried in der Brikettfabrik. Mit ihren Arbeitskollegen diskutierten sie die Probleme der Arbeit, stellten ihre Texte vor, sprachen darüber und betreuten einen entstehenden „Zirkel schreibender Arbeiter“. Für sie war es ein neues, bewegtes Leben. Ihre Bücher „Ankunft im Alltag“ und „Die Verlobung eines Karrenmannes“ erzählen lebhaft von jener neuen Situation. So fern die Jahre den Jüngeren heute zu sein scheinen, ebenso spannend sind sie bis heute geblieben. Dazu gehört auch das Hörspiel „Sieben Scheffel Salz“, das 1960 entstand und gesendet wurde. Eine Aufnahme ist an unserem Abend zu hören. Alle Besucher und Zuhörer sind zum Gespräch über dieses frühe gemeinsame Werk von Siegfried Pitschmann und Brigitte Reimann willkommen. Wir erinnern damit an den frühen Tod unserer einstigen Mitbürgerin vor 56 Jahren. Martin Schmidt

 

Zugriffe: 193