Róža Domašcyna erhält Sächsischen Literaturpreis im Schloss Hoyerswerda

Erstellt: Sonntag, 07. Oktober 2018 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 10. Oktober 2018 Geschrieben von Martin Schmidt

Literarischer Glanzpunkt: Róža Domašcyna liest 

Róža Domašcyna liest beim Hoyerswerdaer Kunstverein 2015 Am Dienstag, dem 23. Oktober 2018, um 19.30 Uhr stellt die bedeutendste sorbische Dichterin der Lausitz Róža Domašcyna aus Bautzen, im Schloss Hoyerswerda ihre neuesten Arbeiten vor. Der Hoyerswerdaer Kunstverein begleitet ihr Schaffen seit 25 Jahren und freut sich mit ihr über die Verleihung des Sächsischen Literaturpreises 2018 durch Frau Dr. Eva-Maria Stange, die  Sächs. Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst. Die Laudatio schrieb der Schriftsteller Gerhard Wolf, der in seinem Verlag Janus press 1991 das erste Buch der Dichterin „Zaungucker“  veröffentlichte, dem inzwischen weitere 15 Bücher sowohl  in sorbischer, in deutscher als auch in beiden  Sprachen  folgten. In ihnen erzählt sie von ihrer sorbischen Großmutter, die sie und ihre Spielkameraden auf dem Bauernhof versammelte, um sie mit den uralten sorbischen Sagen und Märchen zu erfreuen – nachzulesen in „Der Hase im Ärmel“. Den Zerstörungen der Lausitzer Landschaft durch den Braunkohle-Abbau widmete die Dichterin ihr Buch “Die Dörfer unter Wasser sind  in deinem Kopf beredt“. Besonderen Charme besitzt  der Bildband „Bevor Du gehst“.  Er erinnert mit Bild und Text an sorbische Heimatdorf der Dichterin Zerna  bei Kamenz. Diese und weitere Bücher hatten ihre Buchpremiere beim Kunstverein in Hoyerswerda. Hier wohnte die Dichterin als sie in Knappendode arbeitete. Sie wird an diesem Abend ihre neuesten Texte vorlesen, begleitet von Martin Flade auf der Viola und damit zum Gespräch überleiten. Martin Schmidt

Veranstaltung des Sächsischen Literaturrates e.V.

Zugriffe: 63