Hoyerswerda – einmal anders sehen Brigitte-Reimann- Spaziergang durch Hoyerswerda

Erstellt: Montag, 09. April 2018 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 11. April 2018 Geschrieben von Martin Schmidt

Hoyerswerda – einmal anders sehen Brigitte-Reimann- Spaziergang durch Hoyerswerda

Angela Potowski, Bildmitte, und Helene Schmid,t rechts, lesen Texte von Brigitte Reimann in der Begegnungsstätte. Seit zwei Jahrzehnten wandert der Hoyerswerdaer Kunstverein mit Gästen aus aller Welt bei seinen Brigitte-Reimann-Spaziergängen durch Hoyerswerda. Am Sonnabend, dem 28. April 2018, um 14 Uhr beginnt vor der Lieselotte Herrmann-Str, 20 (WKI), am Wohnhaus der Autorin der nächste Spaziergang mit Gästen von der Urania Potsdam. Auf den Spuren der Schriftstellerin führt er zu „ literarischen Orten“, an denen Angela Potowski und Helene Schmidt aus Büchern, Notizen, Briefen unserer einstigen Mitbürgerin lesen und von Gesprächen Martin Schmidt von ihr erzählt. Beim Spazieren werden Gedanken zu Industriellen Wohnungsbau, zu den in Hoyerswerda tätigen Architekten Professor Richard Paulick, Rudolf Hamburger, deren Lehrern und deren Schicksalen. Beide waren wie auch Professor Hermann Henselmann Gesprächspartner der Autorin während der Arbeit an ihrem Roman “Franziska Linkerhand“. Eine Station des Spaziergangs ist die Brigitte-Reimann-Begegnungsstätte in authentischen Räumen der Neustadt mit Bibliothek, Lebens- und Arbeitsräume der Autorin und ihres Ehemannes, des Schriftstellers Siegfried Pitschmann. Ein umfangreiches Archiv steht zu Studienzwecken zur Verfügung. „Hoyerswerda ist die Stadt der Franziska Linkerhand“ formulierte vor Jahren der Journalist Detlef Krell nach einem dieser Spaziergänge. Brigitte Reimann, ihre Bücher, ihre Zeit werden bei diesen Wanderungen erlebbar. Die Skulptur „Die große Liegende“ im Zentralpark der Neustadt ist nicht nur ein Erinnerungszeichen für die Autorin, sondern auch ein Ort zum Gedankenaustausch. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Martin Schmidt

Zugriffe: 40