Róža Domašcyna und Maria Matschie stellen das „Das goldene Gut“ vor, Märchen der Lausitz.

Erstellt: Freitag, 24. November 2017 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 24. November 2017 Geschrieben von Martin Schmidt

Von Märchen und Märchenerzählern in der Lausitz

Am Sonntag, dem 10. Dezember 2017, um 16 Uhr gestalten der Hoyerswerdaer Kunstverein gemeinsam mit dem Domowina–Verlag Bautzen im Schloss Hoyerswerda das Erzählen von sorbischen Märchen für Erwachsene und Kinder. Die Dichterin Róža Domašcyna und Maria Matschie, ihre Lektorin, setzen die Tradition der Märchenerzählerinnen alter Tradition, wie sie bis zum vorigen Jahrhundert in den sorbischen Dörfern der Lausitz lebten, fort. Róža Domašcyna übersetzte Märchen aus dem Sorbischen, wie sie sie von ihrer Großmutter, einer anerkannten Märchenerzählerin in einem kleinen Dorf bei Kamenz gehört hatte. Im Hof des kleinen Bauernwirtschaft sammelten sich nicht nur die Kinder um die Großmutter, um deren Märchen zu hören, sondern auch die Arbeiter aus dem nahe gelegenen Steinbruch hörten der Großmutter zu, während sie ihre Kaffeepause machten. Einige dieser Märchen sind nun in dem Buch „Das goldene Gut“, das kürzlich im Domowina-Verlag erschien, enthalten. Róža, die Nachdichterin, fügte aus alten Sammlungen voriger Jahrhunderte einige interessante Texte hinzu, so dass eine Sammlung von 60 Märchen entstand. Sie erzählen neben den wundersamen Begebenheiten – die auch sorbische Märchen spannend machen – vom Leben unserer sorbischen Landsleute in beiden Lausitzen, von Arbeit, von Liebe, Leid und von den Träumen vom schönen Leben. Alle Bücherfreunde sind herzlich eingeladen, zuzuhören und sich am Büchertisch des Domowina Verlages zu erfreuen. Martin Schmidt

"Das goldene Gut" - Märchen der Lausitz Róža Domašcyna

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 93