Uwe Jordan liest aus dem Roman von Martin Walser: „Ein sterbender Mann“

Erstellt: Freitag, 17. März 2017 Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 02. April 2017 Geschrieben von Martin Schmidt

Der Schriftsteller Martin Walser wird 90. 

Uwe Jordan, 2017 beim Hoyerswerdaer Kunstverein Zu den bekannten Autoren im deutschsprachigen Raum der jüngsten sechzig Jahre gehört Martin Walser: 58 Bücher, 14 Theaterstücke und sechs Verfilmungen liege von ihm vor. Er ist Mitglied mehrerer Akademien der Künste. Zum 90. Geburtstag des Schriftstellers stellt Uwe Jordan am Donnerstag, dem 06.April 2017, um 19 Uhr beim Hoyerswerdaer Kunstverein im Schloss Hoyerswerda dessen Roman „Ein sterbender Mann“ vor. Geboren in Wasserburg am Bodensee besuchte Martin Walser vom 1938 -1943 die Oberrealschule in Lindau, erlebte dann als Flakhelfer, im Reichsarbeitsdienst und als Soldat den zweiten Weltkrieg, machte 1946 sein Abitur und studierte danach an den Universitäten Regensburg und Tübingen Literaturwissenschaft, Philosophie, Geschichte und schrieb 1951 eine Dissertation über Franz Kafka. Seit 1953 war er Gast der Schriftsteller-„Gruppe 47“. 1957 machte ihn sein erster Roman „Ehen in Philippsburg“ bekannt. Vor zwei Jahren erschien sein Roman „Ein sterbender Mann“. „In seinem neuen Roman erweist sich Walser als Routinier, der souverän eine verwobene, die Leser bis ins algerische Atlasgebirge führende Geschichte entwickelt“, schrieb ein Kritiker zu „Ein sterbender Mann“. Der Roman erzählt in Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Geschichten, Berichten, mit Zitaten bekannter Zeitgenossen, Parodien, E-Mails, Blogmachrichten - zu einem Gewebe von Schicksalen zusammengefügt - von Liebe Leidenschaft, Verrat und Enttäuschungen. Walser erzählt spannend, poetisch, nachvollziehbar von Menschen in unserer Zeit, von ihren Sehnsüchten und Träumen.“Es ist etwas sympathisch Jugendbewegtes in diesem Spätwerk,,,“ schreibt die Literaturkritikerin Iris Radisch in Zeit online. Uwe Jordan wird den Roman in einer ebenso spannenden Lesung vorstellen, zum Nachdenken und zum Gespräch anregen. Dazu sind alle Literaturfreunde und alle Verehrer der Bücher von Martin Walser herzlich willkommen. Martin Schmidt 

Zugriffe: 168